Der Wünnenberger Maikäfer kreucht und fleucht beim Sportfest

Die Gäste und Eltern, die trotz Freibadwetters und
des gut besuchten Fußballspiels im Aatal an Fronleichnahm
den Weg in die Schützenhalle fanden, konnten auch in diesem Jahr
ein abwechlungsreiches Sportprogramm erleben.
Den festlichen Rahmen boten die beiden Musikvereine des Kneippkurortes,
die die Sportlerinnen und Sportler bei bestem Sonnenschein im Festzug
durch die Stadt zur festlich geschmückten Halle geleiteten.
Zur Festmusik entschwebend fand der große Maikäfer, das Maskottchen
des Maikäferfests und Anführer des Umzugs, seinen angestammten Platz an der Hallendecke.
Die Allerkleinsten eröffneten Traditionell das Programm mit Tanz und Gymnastik,
gefolgt von den Kindergruppen von Alexandra Funke und Franz Hegers.
Hier zeigten nicht nur die Kinder, was sie gelernt hatten, sondern auch die Trainer.
Das Maikäferfest ist immer auch ein Schaufenster in die Sportstunden,
um Nichtmitgliedern einen Eindruck vom Vereinssport zu vermitteln.
Besonders mitreißend war in dieser Hinsicht die Finess-Dance Gruppe von Ramona Borghoff,
die zu heißen Latino-Rhythmen alle Zuschauer auf die Tanzfläche zum Mitmachen einlud.

Als Gastgruppen konnten die Wünnenberger in diesem Jahr
die Cheerdancer „Cheery Peppers“ aus Bleiwäsche sowie die Rhönradfahrerinnen
des SC Grün-Weiß Paderborn präsentieren. Die Cheery Peppers beeindruckten durch
Sprungkraft, Ausstrahlung und Ausdauer. Dagegen ging es beim Rhönradturnen etwas
weniger fetzig zu, dafür aber mit noch mehr Grazie. Rhönräder werden zu Musik
allein, zu zweit oder mehreren beturnt und erlauben im Gesamtbild sowohl
turnerische Elemente als auch Tanzeinlagen und Gruppengymnastik.
Energiegeladenes Turnen mit Minitrampolin und Augenzwinkern zeigten die Los Chaotos,
eine Showgruppe aus Wünnenberger Turnern. Die Los Chaotos rekrutieren sich mittlerweile
aus der zweiten Generation, nur Blödelurgestein Walter Borghoff war als Einpeitscher erhalten.
Den Abschluss des Programms bildeten die Ligaturnerinnen und Ligaturner des TuS
mit Darbietungen am Airtrack, Balken, Barren und Pauschenpferd.

Wie immer hielt es die Kinder während des Programms nur schwerlich auf den Bänken,
alle wollten das eben Gesehene ausprobieren. Dazu war in diesem Jahr Gelegenheit
in Form eines Geschicklichkeitsparcours, der aus Matten, Kästen und einem Barren
zusammengebaut war. Das Vorbild hierzu ist die Geschicklichkeitsshow Ninja Warriors,
die auch im deutschen TV zu sehen ist.

Der gemütliche Teil schloß sich wie immer nahtlos an das Programm an und
dauerte bis tief in die Nacht. Auf diesen Teil des Maikäferfests hatten sich
unsere Gäste aus Koppigen in der Schweiz ganz besonders gefreut.
Mit den Koppiger Turnern verbindet die Wünnenberger eine jahrzehntelange
Freundschaft, die bei jedem Besuch neue Verknüpfungen erfährt.
So war es auch in diesem Jahr, nicht zuletzt dank der Knüppelmusik,
die nach dem Aufräumen am Tag nach dem Fest kurzerhand die Turner und Schweizer
in ihren Proberaum im Keller der Schützenhalle einlud.